Lymphdrainage
Kompressionsbandagen
und Entstauungstherapie

Mit sanften Grifftechniken wird der Abfluss der Gewebsflüssigkeit aus den Körperschichten zur Auflösung von Ödemen verbessert.

Ernestine Steyrer ist Heilmasseurin und Sportmasseurin bei Kinemedic - Praxis für physikalische und rehabilitative Medizin.

Ist der ständige Zu- und Abfluss von Gewebsflüssigkeit in einer Körperregionen nicht im Gleichgewicht, kann es zu einer Ansammlung von Flüssigkeit kommen. Ein Lymphödem entsteht. Anfangs ist die entstehende Schwellung noch weich, wegdrückbar und kann sich zeitweise selber zurückbilden. Eine Infektion oder ein Übergang in ein chronisches Lymphödem ist jedoch jederzeit möglich und eine Therapie daher notwendig.
Haben Sie ein Lymphödem bei einer Lymphabflussbehinderung durch Narben oder Operationen, beraten wir Sie gerne und leiten eine entstauende Therapie durch eine Lymphdrainage und/oder Kompressionstherapie ein.
Auch im Rahmen von Verletzungen und nach Operationen kann es zu einer ödematösen Schwellung kommen. Um die Heilung zu beschleunigen bzw. zu verbessern, ist eine Lymphdrainage sinnvoll.
Bei einer Lymphdrainage werden sanfte Grifftechniken angewandt um den Abfluss der Gewebsflüssigkeit aus tiefen und oberflächlichen Körperschichten zu verbessern. Bei Bedarf wird anschließend eine Kompressionsbandage oder ein Kompressionsstrumpf angelegt. Auch Lymphtapes können vor allem nach Opationen und Traumata den Rückgang von Schwellungen positiv beeinflussen.

Ihr Kinemedic-Team für manuelle Lymphdrainage, Kompressionsbandagen und komplexe physikalische Entstauungstherapie