Akupunktur

Durch das gezielte Einstechen von dünnen Nadeln können Selbstheilungskräfte angeregt, gestörte Funktionen normalisiert und Schmerzen reduziert werden.

Die Akupunktur ist die älteste bekannte Behandlungsmethode. Sie zielt auf die Wiederherstellung des Gleichgewichtes im Körper ab. Dadurch können Selbstheilungskräfte angeregt, gestörte Funktionen normalisiert und Schmerzen reduziert werden. Durch das Einstechen von dünnen Nadeln werden das Nerven- und Hormonsystem beeinflusst und die Schmerzverarbeitung bzw. –wahrnehmung reguliert.

Laut WHO ist unter anderem bei diesen Erkrankungen eine Akupunkturbehandlung hilfreich:

  • Kopfschmerz, Gesichtsschmerz
  • Nackenschmerzen
  • Kreuzschmerzen, Ischialgien
  • Schulterbeschwerden
  • Knieschmerzen
  • Tennis-Ellbogen
  • Rheumatoide Arthritis
  • Schlaganfall
  • Allergischer Schnupfen
  • Depression

Download WHO Report Acupuncture

Neben der Körperakupunktur gibt es noch einige andere Akupunkturformen wie die Ohrakupunktur und die Schädelakupunktur, welche wir in unsere Therapieprogramme einfügen.

Bei der Ohrakupunktur werden über Reflexzonen im Ohr Organe und der Bewegungsapparat behandelt. Für eine besonders lange Wirkung können Dauernadeln, die bis zu einer Woche im Ohr verbleiben, gesetzt werden. Diese Form der Akupunktur wenden wir vor allem bei der Schmerztherapie sowie zur Unterstützung der Raucherentwöhnung bzw. Gewichtsreduktion an. Eine weitere Möglichkeit über Reflexzonen im Ohr regulierend, schmerzlindernd und durchblutungsfördernd einzuwirken ist die von uns angebotene Elektro-Akupunktur.

Die Schädelakupunktur nach Yamamoto (YNSA) kommt vor allem bei der Schmerztherapie und zur Verbesserung neurologischer Erkrankungen wie Schlaganfall, Spastik und Gesichtslähmungen zur Anwendung. Diese Form der Akupunktur wurde in Japan entwickelt und wird dort sehr erfolgreich in neurologischen Krankenhäusern angewandt.

Ihre Kinemedic-Ärztin für Akupunktur